Die "Neue Rückenschule"

 

Haben Sie sich eigentlich schon einmal bei Ihrem Körper bedankt?

Unsere Wirbelsäule ist ein Meisterstück der Evolution. Wir können gehen, laufen, tanzen, springen, klettern, schwimmen. Wir können uns strecken, uns bücken.

Altersbedingter Verschleiß unserer Wirbelsäule, falsche Körperhaltung sowie stark rückenbelastendes Bewegungsverhalten sind überwiegend für die Entstehung von Rücken-schmerzen verantwortlich.

Rückrat zeigen, Haltung bewahren, sich zuviel auf die Schulter laden. In vielen Sprichwörtern wird deutlich, wie sehr unsere Psyche ebenfalls an der Entstehung von Rückenschmerzen beteiligt ist.

 

"Isch hab Rücken" - ein Satz, den Hape Kerkeling geprägt hat.

Was kann ich tun?
In einem Rückenschulkurs wollen wir lernen, wie wir Rückenschmerzen vorbeugen, beziehungsweise nach einem
auskurierten Rückenleiden nicht mehr in die Schmerzfalle zu tappen. Ziel ist es, eigenverantwortlich dem Rücken Gutes zu tun.
Kraft-, Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen sollen in den 10 Einheiten dazu beitragen.

Ziele der Rückenschule

  • Verbesserung der rückenspezifischen und allgemeinen Fitness
  • Verbesserung der individuellen Körperhaltung und der Bewegungsabläufe im Alltag
  • Wahrnehmung und Erleben des eigenen Körpers
  • Erleben von Bewegungsfreude, Erlernen von positiven Haltungs- und Bewegungserfahrungen
  • Aufbau von bewegungsbezogenen Selbststeuerungskompetenzen und Aufbau von Selbstmanagement
  • Aufbau von aktiven Schmerzbewältigungsstrategien, Aufbau von Wissen zum Thema Rückenschmerz
  • Verbesserung der mentalen Entspannungsfähigkeit, Verbesserung des Wohlbefindens
  • Erleben der Wirksamkeit optimierter ergonomischer Bedingungen sowie Haltungs- und Bewegungsformen